Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

Wirtschaftsstandort Freilassing

Freilassing hat sich zu einem sehr interessanten Standort für Industrie und Handel entwickelt. Die optimale Infrastruktur und beste Rahmenbedingungen ermöglichen eine lebendige Entwicklung und wirtschaftlichen Aufschwung. Im Jahr 1998 wurde Freilassing vom Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie als wirtschaftsfreundliche Gemeinde ausgezeichnet.

Freilassing - Der attraktive Wirtschaftsstandort!
Eine ausgezeichnete Infrastruktur, optimale Verkehrsanbindungen - Autobahn, Schiene, Flughafen - und eine günstige geografische Lage sind ideale Standortfaktoren:

  • 15 Min. Salzburg Zentrum oder Flughafen
  • 75 Min. München
  • 2 Std. Innsbruck/Brenner, Passau
  • 3 Std. Wien, Udine
  • 3,5 Std. Lubljana


Durch den unmittelbar angrenzenden Wirtschaftsraum Salzburg ergeben sich für Freilassing entsprechende Synergieeffekte.

Industrie, Handwerk und Dienstleistungsangebot
Vom Hightech-Betrieb über weltweit tätige Firmen bis zu traditionellen Handwerksbetrieben reicht das breite Spektrum der in Freilassing ansässigen Unternehmen. Ebenso vielfältig ist das Angebot an qualifizierten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in den Betrieben. Die mittelständischen Unternehmensstrukturen stellen für Freilassing eine bedeutsame Wirtschaftskraft dar. Ein vielseitiges Dienstleistungsangebot rundet das Wirtschaftsspektrum der Stadt Freilassing ab.

Technologiezentrum
Im Technologiezentrum Freilassing (Techno-Z) stehen technologieorientierten Unternehmen auf 2.800 m² Büroräume mit bester technischer Infrastruktur zu günstigen Konditionen zur Verfügung.
Innovative Firmengründer, insbesondere aus der Informations- und Kommunikationstechnologie finden hier in einem kreativen Umfeld ideale Startbedingungen.

Weitere Informationen zum Techno-Z unter www.tfz.de

Wirtschaftsforum
Im Wirtschaftsforum Freilassing (WIFO) sind die Stadt, der Handel, die Industrie, das Handwerk, die Freien Berufe, die Dienstleister, die Hotellerie und Gastronomie vertreten. Ziel dieser Vereinigung ist es, den Wirtschaftsstandort weiter zu entwickeln und erfolgreich zu positionieren.

Weitere Informationen zum WIFO unter
www.wifo-freilassing.de (Externer Link)
www.freilassing.cc

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land
Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Berchtesgadener Land (WFG BGL) hat ihren Sitz in Freilassing. Die WFG berät und unterstützt Unternehmer in Fragen rund um Bestands- und Erweiterungspflege von bestehenden Unternehmen, Existenzgründung und Standortmarketing mit Fokus auf das Berchtesgadener Land.
Weitere Informationen zur WFG unter www.wfg-bgl.info

"Wege ins Berufsleben“
Im Arbeitskreis "Wege ins Berufsleben“ (WiB) haben sich zahlreiche Organisationen und Verbände aus unserer Region zusammengeschlossen, um Schulabgänger bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle zu unterstützen.
Ein besonderer Schwerpunkt des Arbeitskreises liegt darin, den Schülern aufzuzeigen, welches Ausbildungsangebot unmittelbar in unserer Region und im Landkreis BGL zur Verfügung steht.

Am Arbeitskreis „Wege ins Berufsleben" beteiligt sind die Berufsschule Berchtesgadener Land, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BGL, das Wirtschaftsforum Freilassing und die Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel. Unterstützt wird das Projekt von den Aktivsenioren Bayern e.V., vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft BGL, der IHK für München und Oberbayern, der HWK für München und Oberbayern und von der Agentur für Arbeit Traunstein.

Wirtschaft in Zahlen & Fakten

  • 330.000 m² Gewerbe- und Industrieflächen
  • 53.000 m² Verkaufsfläche
  • 1.900 Gewerbebetriebe (davon 201 Ladengeschäfte, 205 Handwerksbetriebe, 80 Gastronomiebetriebe, 49 Industriebetriebe)
  • 7.300 Arbeitsplätze
  • Kaufkraftkennziffer: 102,2
  • Umsatzkennziffer: 217,0
  • Zentralitätskennziffer: 2,12
  • Gewerbesteuerhebesatz: 320 v.H.
  • Hoher Freizeitwert der Region
  • Unterstützung bei Betriebsansiedlungen durch Kommune und Wirtschaftsforum
  • idealer Ausgangspunkt nach Südost-Europa