Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

Ausbau der Reichenhaller Straße

Bereits mit der Planung des 3. Gleisausbaus hatte sich der Stadtrat 2015 für den Ausbau der Reichenhaller Straße bis zu Teisenbergstraße entschlossen. Der allgemein schlechte Zustand der Straße und die mangelhafte Entwässerung, brachten den Ausbau der Reichenhaller Straße in den vergangenen Jahren immer wieder auf die Tagesordnung. Im Juli vergangenen Jahres entschied der Stadtrat, die Reichenhaller Straße ab diesem Jahr auszubauen und mit Radfahrschutzstreifen auszustatten.


Wann und Wo?

Die Straßenausbauarbeiten an der Reichenhaller Straße werden voraussichtlich Mitte Juni 2022 beginnen. In der Bauzeit bis Anfang 2024 wird die Durchfahrt der Reichenhaller Straße in verschiedenen Bauphasen komplett gesperrt und der Verkehr über die B20 umgeleitet. Den Anliegern wird der Grundstückszugang ermöglicht, dennoch kann es zeitweise zu Behinderungen kommen. Die Bushaltestellen an der Nocksteinstraße und am Bürgerstift sind für die gesamte Bauzeit nicht anfahrbar, aber es werden Ersatzhaltestellen in der Teisenbergstraße für die Linien 81 und 82 eingerichtet. Beide Linien werden von der Teisenbergstraße über die Umleitungsstrecke B20 bis zum Bahnhof fortgeführt. 

Der erste Ausbaubereich 2022 liegt zwischen der Teisenbergstraße und der Nocksteinstraße. Derzeit laufen die Vorarbeiten an den Leitungen der bayernwerke im Bereich zwischen der Dachsteinstraße und der Höglstraße. Im Mai wird eine Verbindung des Kanals in der Schmittensteinstraße und der Reichenhaller Straße erstellt. Hierzu wird der Kreuzungsbereich bis ca. 30 Meter in die Schmittensteinstraße kurzfristig gesperrt.

Es folgen nach Bauphase I (Juni 2022 – Oktober 2022) die Bauphase II (November 2022 – Februar 2023) und III (März 2023 – August 2023) sowie im Anschluss Bauphase IV (September 2023 – Dezember 2023)

Was?

Die geplante Fahrbahn ist in beidseitige Fahrradschutzstreifen und zwei Begegnungsspuren unterteilt. Die getrennte Führung der Verkehrsteilnehmer trägt zu mehr Sicherheit für Radfahrer bei. Die Gehwege werden erneuert und mit einer Breite von 2 Metern ausgebaut. Die Ampeln an der Kreuzung Teisenbergstraße und Bahnhofstraße werden erneuert und neu angeordnet. Taktile Leitsysteme werden im Rahmen der Barrierefreiheit an den Straßenquerungen mit Nebenstraßen, den neu geplanten Überquerungshilfen und den Wartehäuschen in Abstimmung mit der Behindertenbeauftragten des Landratsamtes BGL erstellt. 

Die Stadtwerke erneuern die Hauptwasserleitung sowie die sanierungsbedürftigen Hausanschlüsse. Die ESB ergänzt und erweitert die die Gasversorgungsleitungen. Die Stromversorgung wird von den bayernwerken erneuert und Hausanschlüsse mit Dachständern werden unterirdisch angepasst. Leerrohre für zukünftige Glasfaseranschlüsse werden in Vorgriff für einen späteren Ausbau durch Telekommunikationsunternehmen eingelegt und die Hausanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze gezogen um den Breitbandausbau in Freilassing voranzutreiben.

Die Straßenentwässerung wird vom Mischwasserkanal abgetrennt und in sogenannten „Rigolen“ versickert um den Kanal und die Kläranlage zu entlasten und Überflutungen durch Starkregenereignisse zukünftig zu verhindern. Zu diesem Zweck wird auch der Kanal in der Schmittensteinstraße mit dem Kanal in der Reichenhaller Straße verbunden. Der Hauptkanal sowie die Hausanschlüsse werden bis zu den Hausanschlussschächten von der Stadt Freilassing grabenlos saniert. 

Die Maßnahme wird mit Mitteln des Freistaats Bayern im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) gefördert.